Günstige Smartphones oft langsamer beim Surfen – Samsung Galaxy Ace 2 gewinnt Test

Werbung:

Der Testsieger ist das Samsung Galaxy Ace 2 (Foto: Samsung)
Der Testsieger ist das Samsung Galaxy Ace 2 (Foto: Samsung)

Steht ein neues Handy ins Haus, muss es nicht gleich ein 600-Euro-Gerät sein. Wer sparen will, erhält ein 200-Euro-Smartphone mit Vertrag schon für 1 Euro. Ob es sich dabei um Billigware oder solide Qualität handelt, wollte die Fachzeitschrift COMPUTERBILD mit einem umfangreichen Test von fünf günstigen Android-Smartphones herausfinden (Heft 21/2012, ab Samstag am Kiosk).

Grundsätzlich klappt mit den billigen Smartphones fast alles, was auch mit einem 600 Euro teuren Samsung Galaxy S3 geht – allerdings oft langsamer. Denn während in Spitzen-Geräten Vierkern-Prozessor und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher stecken, reichen die Prozessor-Taktungen in den günstigen Modellen nur von 600 Megahertz bis 1 Gigahertz. Ein Dual-Core-Prozessor wie im Sony Xperia U ist in der Preisklasse um 200 Euro eine Ausnahme. Die Folge: Aufwendige Apps wie Google Earth ruckeln, das Surfen im Internet, vor allem auf großen Seiten, macht häufig wenig Spaß. Zudem reicht die Grafikleistung der günstigen Handys nicht für aufwendigere Spiele. Bei Aufgaben mit normalen Apps sind die Tempo-Unterschiede aber kaum spürbar.

Der Testsieger ist das Samsung Galaxy Ace 2 (Foto: Samsung)
Der Testsieger ist das Samsung Galaxy Ace 2 (Foto: Samsung)

Beim Betriebssystem muss es nicht immer das neueste Android sein, ohnehin läuft die aktuelle Version 4.1 „Jelly Bean“ auf keinem Gerät. Viel wichtiger ist ein optimales Zusammenspiel von Android-Version und Prozessor. Sind die aufeinander abgestimmt, kann man flott arbeiten – etwa mit dem Samsung Galaxy Ace 2 und dem Sony Xperia U. In beiden steckt zwar das betagte Android 2.3, doch Version 4.0 benötigt viel Rechenleistung und damit einen schnellen Prozessor.

Im Testbereich Foto-, Video- und Musikfunktionen schnitten vier Kandidaten mit befriedigend ab, einer nur mit ausreichend. Mit den 5-Megapixel-Kameras ist die Fotoqualität nicht zwangsläufig schlecht. So knipst etwa das Sony Xperia U ordentliche Fotos, die kaum Bildstörungen zeigen. Wer die Geräte für Musik und Fotos nutzen will, muss meist mehr Speicher nachrüsten. Videos filmen nur das Samsung Galaxy Ace 2 und das Xperia U in HD-Qualität – das höher aufgelöste Full-HD schafft kein Testkandidat.

Fazit: Wer spezielle Ansprüche hat, kann auch unter den günstigen Geräten fündig werden. Das LG Optimus L5 (Testergebnis: 2,25; 191 Euro) hält beispielsweise länger durch als viele teurere Geräte. Den COMPUTERBILD-Testsieg schaffte jedoch das Samsung Galaxy Ace 2 (Testergebnis: 1,97; 228 Euro) mit ausdauerndem Akku, einfacher PC-Anbindung per Kabel sowie einfacher Bedienung. Wer Wert auf gute Fotoqualität und schnelles Arbeitstempo legt, ist mit dem zweitplatzierten Sony Xperia U (Testergebnis: 2,02; 222 Euro) gut bedient.

Mehr zu Smartphones und Co. unter www.computerbild.de/mobiltelefone/

Über Markus Burgdorf 84 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist aus Leidenschaft - er betreibt zahlreiche Verbraucherblogs zu aktuellen Themen. Als Kommunikationsberater berät er Unternehmen und Organisationen national und international.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.