Online-Singlebörsen: Ohne Kostenfalle ins Liebesglück

Die Online-Partnersuche auf führenden Plattformen kann teuer werden, wie ein Test von Testbild jetzt zeigt.

Werbung:

Mit einem Klick zum Liebesglück: Das Online-Geschäft mit der Einsamkeit boomt. Aber welche Singlebörse aus dem Netz macht die besten Partnervorschläge und ist ihr Geld auch wert? Die neue Ausgabe von TESTBILD (1/2017), die seit heute im Zeitschriftenhandel erhältlich ist, stellt fünf kostenpflichtige Dating-Seiten sowie ein Gratis-Portal auf den Prüfstand.

Diese Partnerbörsen hat TESTBILD getestet: LoveScout24, eDarling, Parship, ElitePartner, Partner.de, Finya. Das Ergebnis: „Bei allen Anbietern ist es recht einfach, potenzielle Partner zu treffen“, so TESTBILD-Experte Jan Bruns. „Allerdings sind die Preise alles andere als ein Schnäppchen und die Laufzeiten lang. Anscheinend spekulieren die Betreiber darauf, dass liebeshungrige Kunden bei Vertragsabschluss nicht so genau hinsehen und knebelartige Abo-Verträge abschließen.“

Der Weg zum Partnerschafts-Glück geht zunächst über die Geldbörse. Nach dem Test von Testbild kann die Online-Suche nach einem Partner teuer werden. (Foto: Stockunlimited)
Der Weg zum Partnerschafts-Glück geht zunächst über die Geldbörse. Nach dem Test von Testbild kann die Online-Suche nach einem Partner teuer werden. (Foto: Stockunlimited)

Bevor man sich für einen Anbieter entscheidet, sollte man die Gebühren genau unter die Lupe nehmen. Mit Ausnahme von Finya sind alle getesteten Singlebörsen kostenpflichtig. Gerade für Besserverdiener kann das schnell ins Geld gehen: Bei ElitePartner und Parship richten sich die Beiträge nach der Höhe des Einkommens. Hier kann man zwar schummeln – dann werden einem aber auch nur Partnervorschläge aus ähnlich niedrigen Gehaltsstufen gemacht.

Außerdem: Zutritt zu den Premium-Bereichen mit erweiterten Funktionen gibt es bei den zahlungspflichtigen Portalen nur im Abo mit Laufzeiten von bis zu 24 Monaten. Immerhin: LoveScout24 bietet ein monatliches Abo an, eDarling sogar einen wöchentlichen Tarif, der mit 90 Euro zu Buche schlägt. Selbst wenn die Kosten als monatlich beworben werden, sind sie sofort nach der Anmeldung fällig. Für den Zwei-Jahres-Tarif bucht Parship also knapp 840 Euro ab. Wer lieber monatlich zahlt, muss bei einigen Anbietern Zuschläge von bis zu acht Euro je Monat akzeptieren.

Wer bereit ist, für sein Liebesglück zu zahlen, der ist mit Testsieger LoveScout24 am besten beraten: Der Tarif mit den meisten Funktionen ist immer noch vergleichsweise günstig. Jan Bruns: „Schlusslicht Finya punktet mit der Gratis-Mitgliedschaft. Weil Verschlüsselung und Datenversand aber nicht sicher genug sind, verfehlt der Anbieter den zweiten Platz.“

Über Markus Burgdorf 84 Artikel
Markus Burgdorf ist Journalist aus Leidenschaft - er betreibt zahlreiche Verbraucherblogs zu aktuellen Themen. Als Kommunikationsberater berät er Unternehmen und Organisationen national und international.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen