TESTBILD Hotelketten-Test: Multiresistente Keime in acht von zehn Hotelzimmern

Werbung:

Gefährliche Bakterien an der Hotelzimmer-Türklinke? Der Hygienetest im Labor offenbarte teils alarmierende Ergebnisse. (Foto: Testbild)
Gefährliche Bakterien an der Hotelzimmer-Türklinke? Der Hygienetest im Labor offenbarte teils alarmierende Ergebnisse. (Foto: Testbild)

Rund 448 Millionen Übernachtungen in deutschen Hotels und ähnlichen Betrieben zählte das Statistische Bundesamt 2016 – ein Rekordwert. Einen großen Anteil daran haben Hotelketten, die in fast jeder großen deutschen Stadt zu finden sind. Doch wie gut ist das Angebot wirklich?

Für die neueste Ausgabe 2/2017 (EVT: 3.3.2017) hat TESTBILD zehn Hotelketten getestet. Im Praxistest überprüften die Experten zusammen mit dem unabhängigen Analyselabor PCR-Lab je ein Zimmer in Berliner Häusern exemplarisch auf Service, Sauberkeit und Gesundheit. Beim Thema Gesundheit sind die Ergebnisse alarmierend: Acht von zehn Zimmern sind mit einer außergewöhnlich hohen Konzentration an multiresistenten Staphylokokken belastet. Dieser Krankheitserreger, auch als „Krankenhauskeim“ bekannt, ist gegen viele Antibiotika immun. „Die meisten Staphylokokken gab es bei Motel One. Nicht fündig wurden die Tester nur bei B&B Hotels und Ibis“, sagt TESTBILD-Redakteur Jan Bruns.

Es scheint, als hätten die Prüfer in ein Wespennest gestochen: Denn obwohl sie nur jeweils ein einziges Zimmer jeder Hotelkette auf Sauberkeit und Hygiene prüften, bezeichneten die Mikrobiologen des Labors die Ergebnisse als „besorgniserregend“: Pro Zimmer analysierten die Experten je drei Wischproben von der TV-Fernbedienung, der WC-Brille und der Türklinke von innen. In 24 von 30 Fällen fanden sie den Keim Staphylococcus aureus, der in 18 Fällen Multiresistenzen aufwies. Besonders kritisch ist der Krankheitserreger für Kinder, ältere Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem. Aber: „Auch für erwachsene Personen mit einer stabilen gesundheitlichen Verfassung kann von resistenten Keimen eine gewisse Gefahr ausgehen“, so Mikrobiologe und PDR-Lab-Geschäftsführer Dr. Georg Kaim.

Die gute Nachricht: Die Online-Portale der Hotelketten schnitten im Test besser ab. Auf keiner Seite warteten versteckte Kostenfallen. Insgesamt sichert sich B&B hier mit vergleichsweise günstigen Zimmerangeboten, einer übersichtlichen Seite sowie einfachen und transparenten Buchungsabläufen den Testsieg. Die schlechter platzierten Kandidaten stolpern mit ihrem Online-Auftritt vor allem über eine potenzielle Sicherheitslücke bei der Datenübertragung. Bei Mercure gibt es zudem viele unwirksame und kundenunfreundliche Klauseln, Stornierung und Umbuchung sind kompliziert – letzter Platz.

TESTBILD hat folgende Hotelketten getestet:

B&B Hotels, Best Western, Ibis, Intercityhotels, Leonardo, Maritim, Mercure, Motel One, NH Hotels und Ramada

So wurde getestet:

Praxistest: TESTBILD quartierte sich Mitte Januar 2017 für je eine Nacht in einem Berliner Hotel der Testkandidaten ein. Der dreiteilige Praxistest widmete sich den Bereichen Ambiente, Sauberkeit und Hygiene. Für den Hygienetest beauftragte TESTBILD das unabhängige mikrobiologische Analyselabor PCR-Lab. Da es sich bei dem Praxistest nur um Stichproben handelte, flossen die Ergebnisse nicht in die Testnote mit ein.

Online-Check: Im zweiten Schritt überprüfte TESTBILD, wie gut Kunden auf den Websites der Hotelketten Infos zu Preisen, Verfügbarkeit und Ausstattung finden sowie Zimmerbuchungen durchführen und verwalten können.

Den vollständigen Test lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von TESTBILD, die ab 3. März 2017 für drei Euro im Handel erhältlich ist.

Über Markus Burgdorf 84 Artikel

Markus Burgdorf ist Journalist aus Leidenschaft – er betreibt zahlreiche Verbraucherblogs zu aktuellen Themen. Als Kommunikationsberater berät er Unternehmen und Organisationen national und international.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen